Aktuelles

Lucas Beckedorff
Würzburg, 17. Oktober 2018

Junge Liberale mit sehr guten Ergebnissen bei Bezirkswahl

Spitzenkandidat der Jungen Liberalen Unterfranken erster Nachrücker für den Bezirkstag

Würzburg. Nach der erfolgreichen Bezirks- und Landtagswahl und dem Wiedereinzug der FDP ins Maximilianeum freuen sich auch die JuLis Unterfranken über ihr gutes Abschneiden bei der Bezirkswahl.

Ganz besonders groß ist die Freude über das gute Abschneiden ihres Spitzenkandidaten und Vorsitzenden Florian Kuhl bei der Bezirkswahl. Der 24-jährige Nachwuchspolitiker aus Erlabrunn erreichte bei der Wahl zum Bezirkstag 9.435 Stimmen unterfrankenweit und liegt damit nur rund 900 Stimmen hinter der wiedergewählten Bezirksrätin und FDP-Spitzenkandidatin Adelheid Zimmermann. Er ist damit erster Nachrücker für die FDP im unterfränkischen Bezirkstag.

Unterfränkischer Erststimmenkönig

In seinem Stimmkreis Würzburg-Land holte Florian Kuhl eine Rekordanzahl von 5.017 Erststimmen. Damit ist er unterfränkischer Spitzenreiter der Freien Demokraten. Kein unterfränkischer FDP-Kandidat holte zur Bezirks- oder Landtagswahl ein derart gutes Erststimmenergebnis.

Weitere Junge Liberale mit sehr guten Ergebnissen

Auch weitere Junge Liberale, die auf der FDP-Liste für den Bezirkstag kandidierten, holten teils sehr gute Ergebnisse.

Markus Krebs (31) nutzte seine Erfahrung aus dem Marktgemeinderat und erreichte in seiner Heimatgemeinde Sulzbach a. Main 18,40 Prozent der Erststimmen.

Auch Johannes Rabl (35) schnitt sehr gut ab. Der Aschaffenburger kommt unterfrankenweit auf 4.784 Stimmen, womit er auf der FDP-Liste für den Bezirkstag Platz Fünf erreicht.

Sebastian Inderwies, der ohne Stimmkreis auf der FDP-Liste für den Bezirkstag kandidierte, erreichte in seiner Heimatstadt Lohr am Main ein Zweitstimmenergebnis von 9,80 Prozent.

FDP in Unterfranken mit zweitbestem Ergebnis landesweit

 Zur Landtagswahl hat die FDP in Unterfranken 4,8 Prozent der Stimmen geholt. Dies liegt zwar leicht unter dem Landesschnitt (5,1 Prozent), reicht aber für das landesweit beste Ergebnis nach Oberbayern. Im Zugewinn liegt die FDP in Unterfranken mit 1,9 Prozent sogar leicht über dem landesweiten Durchschnitt (1,8 Prozent). Gerade bei den Jungwählern schnitt die FDP sehr gut ab: Landesweit wählten 9,0 Prozent der U-30-Jährigen die FDP in den Landtag.

Die Jungen Liberalen Unterfranken sehen sich für wesentlich mitverantwortlich für das gute Ergebnis. Im Vorfeld zu den Wahlen riefen sie eine Onlinekampagne ins Leben, mit der sie über sechs Wochen lang regelmäßig rund 40.000 Jungwähler wöchentlich in Unterfranken erreichten.

Die JuLis Unterfranken gratulieren ihrem FDP-Landtagsabgeordnetem Dr. Helmut Kaltenhauser und ihrer wiedergewählten Bezirksrätin Adelheid Zimmermann zur Wahl. Florian Kuhl: „Wir sind froh, neben unserer langjährigen Bezirksrätin und unseren beiden Bundestagsabgeordneten, nun durch Dr. Helmut Kaltenhauser auch wieder einen unterfränkischen Liberalen im Landtag zu haben. Jetzt geht es für uns darum, unsere jungliberalen Positionen bei der FDP einzubringen, damit unsere Ideen in Land- und Bezirkstag vorangebracht werden.“

(3.069 Zeichen)