Aktuelles



3. Juli 2019

JuLis kritisieren Umgang mit Jugendkultur in Alzenau

Die harten Auflagen der Stadt Alzenau beim Abiball des Spessart-Gymnasiums kritisieren die Jungen Liberalen (JuLis) harsch. Die Auflagen ermöglichten keinen Abiball, der über 01:00 Uhr hinausgeht. Tatsächlich wurde der Abiball bereits um 00:30 Uhr beendet.

Die hohen Hürden des Abiballs nimmt die Jugendorganisation der FDP zum Anlass allgemein das Thema Jugendkultur in Alzenau anzusprechen. Nach Auffassung der JuLis gibt es kaum Möglichkeiten für Jugendliche zum Feiern.

Hendrik Frielingsdorf, der Vorsitzende der JuLis Aschaffenburg, (18, aus Alzenau, Schüler) dazu: „Jugendkultur wird durch die Stadt kleingehalten und, wenn es Angebote gibt, wie den Abiball, werden diese mit hohen Auflagen erschwert. Alzenau wächst und hat für Jugendliche 16+ kaum Möglichkeiten feiern zu gehen. Es muss für junge Leute möglich sein, in Selbstorganisation Partys zu veranstalten, als Schüler kann man sich Ausgehen in Gaststätten kaum leisten.“

In Richtung der Stadt Alzenau stellen die Jungen Liberalen Forderungen nach mehr Jugendangeboten auch Abends. So können sich die Jungen Liberalen als ersten Schritt ein Jugendzentrum, in dem junge Menschen mit der Unterstützung der Stadt eigene Partys, ohne Angst vor Anzeigen durch
Lärmbelästigung, organisieren und durchführen können, vorstellen.