Aktuelles



Tobias Dutta
Würzburg, 10. Oktober 2019

Neues von den JuLis Unterfranken

Liebe JuLis,
Es ist wieder so weit! Der Landeskongress der Jungen Liberalen Bayern steht vor der Tür. Wir als Unterfranken sollte die nähe nach Nürnberg nutzen, um unsere Anträge sowie Kandidaten tatkräftig zu unterstützen. Mit Dominik und Max haben wir zwei herrausragende Repräsentanten. Sie brauchen unsere Unterstützung!
 

Euer Florian

Inhalt

  1. Termine
  2. Landeskongress der JuLis Bayern
  3. Bericht aus dem Landesvorstand
  4. Neues von den JuLis Aschaffenburg
  5. Neues von den JuLis Bad Kissingen: Neugründung
  6. Neues von den JuLis Würzburg

1. Termine

  • 11. Oktober Stammtisch der JuLis Aschaffenburg in der Sandbar (19:30)
  • 12. Oktober Halbzeitbilanz mit Karsten Klein in Aschaffennbur (19:00)
  • 22. Oktober Kneiepntour der JuLis Würzburg mit der LHG (19:00)
  • 24.Oktober Stammtisch der JuLis Würzburg im Mainbäck (19:30)
  • 25. - 27. Oktober Landeskongress der JuLis Bayern in Nürnberg

Ihr seid zu allen Terminen und Veranstaltungen herzlich eingeladen.

Euer Tobi

2. Landeskongress der Jungen Liberalen Bayern

Liebe Junge Liberale Unterfranken,
liebe Freunde und Interessenten der Jungen Liberalen,

Endlich ist es wieder so weit! Der Landeskongress der JuLis Bayern findet am 25. - 27. Oktober in Nürnberg statt. Auch wir JuLis Unterfranken sind gut vertreten. Allerdings geht da noch mehr! Hast du noch Lust und Zeit auf den Landeskongress? Dann melde dich am besten bei der Landesorga.(Hotelzimmer müssen alleringds privat organisiert werden)         Es lohnt sich!

Aus Unterfranken kommen auch ein paar Anträge. Als JuLis Unterfranken stellen wir den Antrag "Freie Fahrt für Öffis". Darüberhinaus waren auch einige JuLis aus unserem schönen Bezrik programmatsich tätig.Zusammen mit anderen JuLis aus dem Freistaat entstand der Antrag "It´s the economy, stupid". WIr würden uns über viele Stimmen beim Alex-Müller-Verfahren.

Mit Dominik Konrad und Max Bruder haben wir sehr gute und fleißige Unterfranken im Landesvorstand. Wir möchten sie erneut unterstützen! Bei Punkt 3 gibt es einen kleinen Rechenshcaftsbreicht der beiden. Am 26. Oktober (Samstag) finden die Vorstandswahlen statt.

Bei weiteren Fragen einfach an ein Mitglied aus dem Bezriksvorstand wenden.

Euer Tobi

 

3. Bericht aus dem Landesvorstand

Liebe unterfränkische JuLis,

schon wieder ist ein Jahr vorbei, der nächste Landeskongress mit Vorstandswahlen steht vor der Tür. Im vergangenen Jahr haben wir viel erreicht und konnten viele gute Ideen für den Landesverband umsetzen. Doch gibt es an der ein oder anderen Stelle Verbesserungsbedarf. Ebenso gibt es noch so manche Ideen zur Weiterentwicklung unseres Verbandes.
Wir sind sehr dankbar, dass wir für Euch im Landesvorstand tätig sein dürfen. Doch wie immer ist dies kein Selbstläufer. Wir als Unterfranken müssen geschlossen für unsere Ideen und Ziele innerhalb und mit dem Landesverband einstehen und gute Arbeit und Anwesenheit zeigen. Die Arbeit vor Ort wird nicht zuletzt über den Erfolg oder Misserfolg von uns allen entscheiden! So sollte jeder Einzelne tagtäglich versuchen, das Beste für den Liberalismus, für unsere Politik, all die Ideen und somit für unseren Verband herauszuholen. Denn nur so können wir uns als Verband weiterentwickeln und die Zukunft gestalten bzw. die Zukunft der Liberalen innerhalb der Politik sichern.
In den unterfränkischen Newslettern aber auch den vielzähligen Gesprächen, haben wir versucht, Euch zwischendurch immer wieder einen Einblick in die Arbeit des Landesvorstandes zu geben. Im Vorfeld des Landeskongresses möchten wir Euch schon jetzt unsere Rechenschaftsberichte abgeben. Wir hoffen, ihr erhaltet damit einen guten, zwar nicht abschließenden, Einblick in die Arbeit des vergangenen Amtsjahres. Bei Fragen gilt wie immer: einfach melden!
Wir bedanken uns für Euer Vertrauen und würden uns über Eure Unterstützung für ein weiteres Jahr im Landesvorstand sehr freuen!


Rechenschaftsbericht des stellv. Landesvorsitzenden für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Dominik Konrad

Liebe bayerische JuLis,

schon wieder ist ein Jahr vergangen. Seit nunmehr einem Amtsjahr bin ich im Verband der Landespressesprecher und darf unsere bayerischen Positionen gemeinsam mit unserem Landesvorsitzenden nach außen tragen. Es war ein spannendes, interessantes, teilweise sehr anstrengendes aber doch immer ein spaßreiches und lehrreiches Jahr.

Wie man sich vorstellen kann, ist die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit kein Job, der zeitlich immer strikt planbar ist. Vielmehr gibt es beinahe tagtäglich die ein oder andere Überraschung von Seiten der Landes- oder Bundespresse. Zudem liest man mitunter äußerst spannende Beiträge auf diversen einschlägigen Social-Media-Plattformen. Die Pressearbeit ist vielschichtiger und beanspruchender denn je. Die Flut an Meldungen wird immer gewaltiger. Dazu gehört es, den Überblick über die Presselandschaft nicht zu verlieren und abzuwägen, welche Meldungen eine Reaktion erfordern. Die Anforderungen an die Kommunikationsweise und die Darbietungs- bzw. Darstellungsweisen auf diversen Plattformen erfordert kontinuierliche Anpassungen der eigenen Content-Creation, was zu immer umfangreicherem Vorgehen und Zeitaufwand führt.

Umso mehr freut es mich, dass wir mit der Besetzung des Ressorts für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit innerhalb unseres Landesvorstandes meines Erachtens sehr gute Besetzungen erreicht haben. Für die tolle Zusammenarbeit mit meinen beiden Beisitzern bin ich sehr dankbar, denn wir haben gemeinsam als Team stets harmonisch und zielorientiert zusammengearbeitet. Dabei mag es sein, dass die an unsere Arbeit gestellten Anforderungen aus meiner selbst heraus sicherlich nicht gering waren, doch möchte ich mich ausdrücklich bei Ramòn und Dominik für ihre geleistete Arbeit und ihr Engagement bedanken. Ein separater herzlicher Dank gilt unserem an diesem Wochenende ausscheidendem Teammitglied Dominik. Dir wünsche ich für die weitere Zukunft, sowohl privat als auch innerhalb unseres Verbandes und der liberalen Familie, alles Gute!

Die ersten Wochen nach dem Landeskongress in Passau waren geprägt von schnell zu erledigender Arbeit. So haben wir uns neben dem Landesparteitag, dessen Vor- bzw. Nacharbeiten und der Präsenz beim Politisch-Programmatischen-Wochenende in Gummersbach dringlich darauf konzentriert, die anstehende Adventszeit für die Platzierung von unseren liberalen Grundsätzen und Leitbildern in Form eines Adventskalenders zu nutzen.
Dabei ging es darum, nach der Bundestagswahl und der Landtagswahl und den damit verbundenen konkreten Forderungen, wieder allgemeine liberale Ideen und die Bedeutung des Leitbildes in den Fokus zu stellen.

Im Frühjahr stand die Europawahl auf dem Plan. Frühzeitig wurde der Fokus auf unseren Spitzenkandidaten Phil gelegt, den wir im Vorfeld der Vertreterversammlung der FDP Bayern und dem Europaparteitag der Bundes-FDP über unsere Kanäle supportet haben. Es war klar, dass wir als JuLis Bayern alles erdenklich Mögliche tun werden, um unseren Kandidaten ordentlich zu unterstützen und wir als Landesverband die Europawahl nicht auf die leichte Schulter nehmen werden. Denn ein anderes Verfahren würde unserem Selbstbild nicht entsprechen. In Anbetracht der damalig vorliegenden Situation war absehbar, dass unserer Öffentlichkeitsarbeit eine besondere Rolle zuteil werden wird. Demnach wurde sehr früh begonnen, eine Kampagne für unsere Kanäle auszuarbeiten und mögliche Aktionen gemeinsam mit der Organisation zu planen. Mit insgesamt 65 Posts auf Facebook und 366 Beiträgen auf Instagram innerhalb der 53 Tage Kampagne, haben wir eine ordentliche Bilanz zu verbuchen, die von liberalen Verbänden nicht übertroffen wurde. Zwei zentrale Aktionen wurden im Norden und im Süden Bayerns eine Woche vor der Europawahl durchgeführt. Alleine an diesem Wochenende und den verschiedenen Veranstaltungen mit abschließender Phil und CL Veranstaltung wurden knapp 1800 km quer durch Bayern zurückgelegt. Dass uns JuLis Bayern letztlich eine so große Verantwortung bezüglich der Wahlkampf- und Kampagnenführung in Bayern zugekommen ist, erfüllt mich mit Stolz, denn so haben wir unser Engagement und unsere Mentalität unter Beweis gestellt.

Neben den im Anschluss vielfältig angebotenen Veranstaltungen des Landesverbandes und deren Bespielung auf unseren Kanälen gingen wir auf unsere erste Sommertour. Diese führte uns in elf verschiedene Kreisverbände quer durch Bayern, wobei wir circa 2300 km zurückgelegt haben. Neben einigen Veranstaltungen mit externem Publikum, guten Gesprächen mit Verbandsvertretern, hatten wir die Gelegenheit, direkte Gespräche mit Kandidaten zur Kommunalwahl und engagierten Mitgliedern vor Ort zu führen.

Der Wahlkampf, die Sommertour und unsere Veranstaltungen quer durch Bayern haben jedes Mal neue tolle Erfahrungen mit sich gebracht – man lernt Bayern und all seine verschiedensten Seiten mit jeder Menge Spaß kennen. Als kleinen Nebeneffekt darf ich mich nun nach elf Monaten Bahncardinhaber-Dasein am Comfort Status der Deutschen Bahn erfreuen.

Eines der ersten strukturellen Projekte während der Amtszeit war unsere Homepage. Diese sollte von Grund auf überarbeitet und fertiggestellt werden. Neben vielfältigen optischen Neuerungen wurde das Gesamtkonzept darauf getrimmt, dass wir direkt auf der Startseite die wichtigsten Punkte aufführen können und die Benutzerfreundlichkeit erheblich verbessern. Neben News, Terminen und einer Spendenmöglichkeit stehen direkt auf der Startseite programmatische Inhalte zur Verfügung. Zudem wurde die gesamte Menüführung sowie das Anmeldesystem für Newsletter, Mitgliedschaft und anderem geändert. Die Programmatiksammlung des in die Jahre gekommenen JuLis Bayern Wiki wurde vollständig händisch in die nun existierende Beschlusssammlung direkt auf der Homepage integriert. Aus meiner Sicht ein besonderes Highlight war die Implementierung des Werbemittelshops. In diesem haben wir nun sämtliche bislang vorhandenen Werbemittel der JuLis Bayern übersichtlich zusammengeführt und für jedes Mitglied kostenfrei bestellbar gemacht. Gegen einen reinen Versandkostenanteil versendet unsere wunderbare Celina die Werbemittel an Euch. Hier gilt es einen großen Dank für die damit verbundene Mehrarbeit auszusprechen!

Das führt mich zu einem weiteren Projekt: die Werbemittel der JuLis Bayern. Ziel war es, als Serviceleistung des Landesverbandes diverse Werbemittel für unsere Untergliederungen bereitzustellen. Die bis dato vorhandenen Werbemittel, wie ein Imageflyer und Postkarten, wurden sowohl designmäßig als auch inhaltlich überarbeitet und um weitere Themenbereiche ergänzt. Dazu kamen Sticker, neue Mitgliedsanträge sowie ein Ombudsflyer auf Basis unserer Compliance-Seminare. Zuletzt wurde ein allgemein gültiger CSD-Flyer erstellt, der künftig für die in Bayern stattfindenden CSDs bestellt werden kann.

Mit über 40 Pressemitteilungen ist auch die reine Pressearbeit nicht zu kurz gekommen, welche sodann auch über unsere Kanäle bespielt wurde. Aktuelle politische Debatten sowie die Arbeit unserer Landtagsfraktion wurde entsprechend begleitet. Dabei stand für uns stets eine Abwägung zwischen den gesamtverbandlichen Interessen der Jungen Liberalen und der tatsächlichen Notwendigkeit der Reaktionen auf Themenfelder im Fokus. So hätten wir diverse Male auf Positionen und Vorhaben der Staatsregierung aber auch anderen Parteien auf Landes- und Bundesebene reagieren können, doch haben wir insbesondere zu Zeiten der Europawahl und der Ostwahlen bewusst auf Pressestatements verzichtet. Entgegen so manch anderer Gepflogenheiten innerhalb des Verbandes wurde dieses Vorgehen für geboten erachtet.

Gleiches gilt grundsätzlich für die Social-Media-Arbeit. Meine Intention war es, gemäß der Ankündigung am Landeskongress in Passau, unsere Sichbarkeit in Nicht-Wahlkampfzeiten auf einem sehr hohen Niveau zu halten. Mit im Durchschnitt über 7,5 Beiträgen am Tag in Facebook-Posts, Instagram Feedbeiträgen und Stories haben wir dieses Ziel mehr als nur erreicht! Für ein rein auf ehrenamtlicher Arbeit funktionierendes Social-Media-Team eine Zahl, die sich wohl mehr als nur sehen lassen kann. Alleinig im sogenannten Sommerloch haben wir mit einer ausgewählten steuerpolitischen Themensetzung sämtliche andere politische Parteien und Jugendverbände bezüglich Reichweite und Reaktionen weit hinter uns gelassen. Thematisch haben wir stets die aktuelle Beschlusslage sowie ältere Beschlusslage bespielt. Auch dabei haben wir gemäß gesamtverbandlicher Interessensabwägungen bewusst Themen gesetzt oder zu einem späteren Zeitpunkt bespielt.

Zudem haben wir das Format Freiheitslobbyisten geschaffen – den Podcast der JuLis Bayern. Dabei stehen wir stetig vor der Herausforderung, ortsunabhängig arbeiten zu können und entsprechende Tonqualitäten zu erhalten. Denn von Anfang an wollten wir attraktive Gäste aus Bayern aber auch bundesweite Gäste bei uns begrüßen können. Bislang haben wir fünf Folgen veröffentlicht.

All die Arbeit und das Engagement für diesen Landesverband verschaffte mir viele neue Erfahrungen und bereitete mir viel Spaß und Freude! Vielen Dank für diese großartige Möglichkeit!

Mein Dank gilt abschließend unserem Landesvorsitzenden Max für die gute Zusammenarbeit und den regen Austausch bezüglich unserer Positionierungen. Ebenso ein Dank an unseren TechnikMax für seine stets abrufbare technische Unterstützung. Auch dem ganzen Landesvorstand ein Dankeschön für Euren Einsatz für unseren Landesverband!

Ich würde mich sehr freuen, weitere Ideen sowie gemachte Erkenntnisse in die Tat umsetzen zu dürfen und zu versuchen, gemeinsam mit einem starken Landesvorstand das Beste für unseren Landesverband zu erreichen. Über Deine Unterstützung dabei würde ich mich sehr freuen!

Dein

Dominik

Rechenschaftsbericht des Beisitzers für Verbandsverwaltung & Technik Max Bruder

Liebe JuLis,

unverhofft kommt oft. Als am Landeskongress in Passau letztes Jahr der Beisitzer für Technik noch besetzt werden musste wurde ich etwas kalt erwischt, als mir diese Aufgabe angetragen wurde. Doch die Aussicht, auf landesebene die technische Verantwortung zu übernehmen, hat mich doch gereizt und ich habe es keine Sekunde bereut. Viel mehr bin ich froh und auch ein bisschen Stolz, im vergangenen Jahr zusammen mit einem tollen Team im Landesvorstand, unseren Landesverband zum digitalsten in ganz Deutschland gemacht zu haben.

Folgende Projekte wurden im letzten Amtsjahr umgesetzt:

Homepage
In Zusammenarbeit mit unserem Pressesprecher durfte ich die Homepage technisch überarbeiten um die Beschlusssammlung zu integrieren und einen Webshop aufsetzen. Vielen Dank an Dominik Konrad für die stets konstruktive Zusammenarbeit und v.a. auch dafür, dass ich tatsächlich nur technisch eingreifen musste und Inhaltlich und Gestalterisch der Presseressort zum einen, eine sehr ansprechende Website hinbekommen hat und zum anderen selbstständig alle Arbeiten an dieser dann erledigen konnte.

Webserver / Mailserver
Über die Jahre hatten sich einige Altlasten an verschiedenen Tools und Webdiensten angehäuft, so dass wir z.b. drei Webserver unterhalten mussten. Diese habe ich auf einen zusammengelegt (spart ja auch Geld). Einige Untergliederungen haben beim Landesverband Websiten und Mailpostfächer gehostet, dies ist auch in Zukunft möglich und könnte gerne ausgeweitet werden, da wir jetzt über eine moderne Verwaltungsoberfläche verfügen, über welche die Untergliederungen Ihre Mailpostfächer und Internetauftritte selbst verwalten können.

Office 365 / JuLiSpäre / IT-Lab
Als größtes Projekt hat sich unser Vorsitzender vorgenommen, die Arbeit des Landesverbandes komplett zu digitalisieren und alle Untergliederungen dabei mit einzubeziehen. Hierzu haben wir im ersten Schritt erst einmal die Arbeit des Landesvorstandes auf Office 365 mit all seinen Diensten umgestellt. An dieser Stelle auch ein Dank an Marco Preißinger, der mich bei den Vorbereitungen noch tatkräftig unterstützt hat und dann leider für höhere Aufgaben (zumindest auf höherer Ebene) berufen wurde. Durch die Nutzung von Sharepoint und z.B.Teams setzen wir in der Art der Zusammenarbeit nun Maßstäbe und werden unserem Anspruch als Digitalorganisation (im Gegensatz zu anderen, befreundeten liberalen Vereinigungen) gerecht.
Im zweiten Schritt haben wir dann die Bezirks- und Kreisverbände miteinbezogen. Jede Gliederung hat somit die Möglichkeit auf einer eigenen, in sich geschlossene, Ebene die gleichen Dienste wie der Landesvorstand zu nutzen und DSGVO konform und digital up to date zu arbeiten.
Im nächsten Schritt sind wir jetzt dabei eine digitale Plattform für alle Mitglieder inkl. Wiki, LAK´s und Basisbeteiligung aufzubauen. Um  für die Fortentwicklung möglichst viele Ideen und Ressourcen nutzen zu können, haben wir daher im Mai die IT-Lab gegründet und ein breites Spektrum an Ideen gesammelt und mehrere IT-Affine JuLis zusammengebracht. Die Leitung hat dann dankenswerter Weise Johannes Berndt übernommen, dessen Engagement aus der Basis heraus beachtlich ist.

Neben diesen Projekten habe ich natürlich versucht allen Verbänden bei technischen Fragen zur Verfügung zu stehen und auch im Landesvorstand alle Ressorts bei technischen ToDo´s unterstützt. Besonderen Dank geht auch an unsere Geschäftsstellenleiterin Celina für die angenehme Zusammenarbeit.

Insgesamt möchte ich mich bei allen Bezirksverbänden und Kreisverbänden für die gute Zusammenarbeit bedanken, technische Umstellungen und Neues bringen ja für Alle auch immer etwas Aufwand mit sich. Es hat mir sehr viel Freude bereitet und daher würde ich mich freuen die im letzten Amtsjahr begonnenen Projekte fortführen zu dürfen. Über Eure weitere Unterstützung würde ich mich sehr freuen.

Liebe Grüße

Max

4. Neues von den JuLis Aschaffenburg

Nach einer kleinen Sommmerpause starten wir gleich mit einigen Veranstaltungen. Am 10. Okotber haben wir ein paar Flyer vor der Hochschule verteil. Ein voller Erfolg! Wir konnten Präsenz zeigen und auf uns aufmerksam machen. Am 11. Oktober erzählen wir noch mehr davon auf unserem Stammtisch in der Sandbar um 19 Uhr.

Am 12. Oktober geht es gleich weiter mit dem Halbzeittalk mit unserem MdB Karsten Klein. Neben unserem Landratskandidaten Max Bruder kommt auch noch die Bundestagsabgeordnete Bettina Stark-Watzinger. Wir freuen uns auf euer kommen!

Euer Hendrik

 

5. Neues von den JuLis Bad Kissingen

Endlich ist es soweit! Die JuLis Bad Kissingen gründen sich. Am 18. Oktober bekommen wir einen weiteren Kresiverband hinzu. Näheres folgt.

6. Neues von den JuLis Würzburg

Die Jungen Liberalen Würzburg haben sich Anfang September mit dem unterfränkischen Landtagsabgeordneten Dr. Helmut Kaltenhauser unter dem Motto "Der Mensch in der digitalen Transformation" im Mainbäck getroffen. In gemütlicher Atmosphäre wurde auch diskutiert, wie die Staatsregierung die richtigen Maßnahmen ergreifen kann, damit die Digitalisierung den Menschen nützt.
Beim Stadtfest in Würzburg haben die Julis den Infostand der FDP tatkräftig unterstützt. Dabei konnten auch viele junge Interessenten angesprochen werden.
Ein Erfolg für die Julis war die Listenaufstellung der Würzburger FDP. Dabei finden sich 10 Mitglieder aus den Reihen der Jungen Liberalen auf der Stadtratsliste wieder. Die ehem. Würzburger Julis-Vorsitzende Julia Bretz wurde zur FDP Spitzenkandidatin auf Platz 1 gewählt, der Juli-Spitzenkandidat Tobias Dutta landete auf Platz 7, der aktuelle Vorsitzende der Würzburger Jungen Liberalen Lucas von Beckedorff auf Platz 11.
Dies motiviert die Julis noch mehr zu einem engagierten gemeinsamen Wahlkampf im März.
Bei ihrem letzten Stammtisch haben die Julis Würzburg unter dem Thema #howtolako einen Antrag für den Landeskongress beraten. Die nächste Veranstaltung (Kneipentour mit der LHG) ist am 22.10. um 19 Uhr (Treffpunkt Vierröhrenbrunnen). Der nächste Stammtisch findet mit einer Lako-Vorbesprechung in Kooperation mit den Julis Unterfranken am 24.10. um 19:30 Uhr im Mainbäck statt.