Aktuelles



Linus Riess
Würzburg, 15. Dezember 2019

Bezirkskongress - Neues von den Jungen Liberalen Unterfranken

Liebe Mitglieder, Freunde und Interessenten der Jungen Liberalen Unterfranken,

vorletztes Wochenende habt ihr mich zu Eurem neuen Bezirksvorsitzenden gewählt. Für diesen großen Vertrauensvorschuss möchte ich mich nochmals bei Euch bedanken. Ein großer Dank gebührt aber vor allem auch meinem Vorgänger Florian Kuhl, der gerade in den letzten drei Jahren als Bezirksvorsitzender unseren Verband nachhaltig geprägt hat. Flo gehört zu den Personen, ohne dessen überproportionales persönliches Engagement in zahlreichen Wahlkämpfen, wir als Liberale in Unterfranken lange nicht so gut aufgestellt wären wie heute. Ich hoffe, Du bleibst uns noch lange bei den Jungen Liberalen erhalten.

Gemeinsam werden wir als Bezirksvorstand im kommenden halben Jahr dafür arbeiten, dass wir nicht nur stark mit einigen Kandidaten in Gemeinde-, Stadtrat und Kreistag einziehen, sondern auch, dass wir als JuLis Unterfranken unserem Anspruch als inhaltlicher und personeller Motor der FDP und der Jungen Liberalen auf Landesebene gerecht werden. Bereits vergangene Woche haben wir uns im Bezirksvorstand bereits getroffen, um einige Maßnahmen dafür auszuarbeiten. Es freut mich, dass wir bereits einige Seminare und Veranstaltungen terminieren konnten, die Euch auch in diesem Newsletter zum Teil bereits vorgestellt werden. Viele weitere Maßnahmen sind aktuell auch in Planung. Wir arbeiten bereits fleißig dafür, unsere Versprechen, die wir Euch gegeben haben, einzuhalten und freuen uns auf rege Beteiligung bei unseren Veranstaltungen.

Liebe Grüße,

Euer Lucas

Inhalt

  1. Termine
  2. Bezirkskongress der JuLis Unterfranken
  3. Bericht aus dem Landesvorstand
  4. Bericht aus der Programmatik
  5. Bericht aus der Organisation
  6. Bericht aus der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  7. Neues von den JuLis Aschaffenburg: Stammtisch mit Karsten Klein
  8. Neues von den JuLis Würzburg: Kreismitgliederversammlung

1. Termine

  • 19.12. 19:30 Uhr Stammtisch der JuLis Würzburg im Mainbäck
  • 20.12. 17:30 Uhr Weihnachtsmarktbesuch der JuLis Aschaffenburg
  • 18.01. 10:00 Uhr Rhetorik-Seminar der Thomas-Dehler-Stiftung in Würzburg
  • 23.01. 19:30 Uhr AK Ländlicher Raum in Bad Kissingen
  • 25.01. 10:00-15:00 Uhr Presseseminar der JuLis Unterfranken in Aschaffenburg
  • 02.02. 09:00-14:00 Uhr Presseseminar der JuLis Unterfranken in Würzburg
  • 17.04.-19.04. Landeskongress der JuLis Bayern in Sonthofen im Allgäu
  • 25.04. 10:00 Uhr Rhetorik-Seminar der Thomas-Dehler-Stiftung in Aschaffenburg
  • 26.04. voraussichtlich Bezirksparteitag der FDP Unterfranken
  • 01.05.-03.05. Bundeskongress der Jungen Liberalen in Berlin
  • 23.05. 14:00 Uhr Bezirkskongress der JuLis Unterfranken in Bad Kissingen

2. Bezirkskongress der JuLis Unterfranken in Aschaffenburg

Vielen Dank für Eure zahlreiche Beteiligung beim letzten Bezirkskongress! Wir konnten nicht nur einige Anträge verabschieden, sondern haben auch weite Teile des Bezirksvorstandes neubesetzt.

Neuer Vorsitzender ist Lucas von Beckedorff (22, Würzburg). Als Stellvertreter wurden Yannik Mohren (23, Würzburg, für Programmatik), Linus Riess (22, Bad Kissingen, für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit) und Lukas Bohn (18, Aschaffenburg, für Organisation) gewählt. Schatzmeister bleibt Markus Bohn (23, Aschaffenburg). 

Als Beisitzer wurden Nicole Malsam (Würzburg), Niclas Hornung (Aschaffenburg) und Niklas Herzog neu gewählt. Im Amt als Beisitzer bleibt Sascha Keller (Würzburg).

Der neu gewählte Vorstand der JuLis Unterfranken v. l. n. r. Yannik Mohren, Niklas Herzog, Linus Riess, Lucas von Beckedorff, Niclas Hornung, Lukas Bohn, Nicole Malsam. Nicht im Bild: Markus Bohn, Sascha Keller

3. Bericht aus dem Landesvorstand

Liebe unterfränkische JuLis,

wir Liberale haben in den letzten Jahren einen Weg der Erneuerung eingeschlagen. Diesen Weg sollten wir als Beginn eines großen Projekts verstehen. Uns muss dabei aber klar sein, dass dieser Weg in die richtige Richtung weiter gehen muss.

Wir müssen fest zu unseren Werten und Überzeugungen stehen und diese konsequent nach außen vertreten.

Wir Liberale wollen mit einer mutigen, optimistischen, weltoffenen, empathischen und lösungsorientierten Zukunftsversion Bayern und Deutschland besser machen. Genau das ist unser Leitbild - die Grundlage liberaler Politik.

Es ist unsere Aufgabe, uns immer wieder an unserem Leitbild selbst zu messen.

Die heutige Zeit ist mehr und mehr von Gleichmacherei statt von individueller Freiheit geprägt. Wir erleben auch immer wieder, dass Menschen- und Freiheitsrechte keine Selbstverständlichkeit mehr sind. Ebenso erstarken politische Ränder, da es im politischen Diskurs weniger um Substanz, sondern mehr um Lautstärke geht und dabei offen unsere Demokratie und unsere freiheitliche Grundordnung in Frage gestellt wird.

Unsere Zeit braucht starke Freie Demokraten und starke JuLis, die mit einem klaren politischen Kompass fest zu ihren liberalen Überzeugungen stehen und es gerade nicht allen recht machen wollen. Nur so bewahren wir unsere hart erarbeitete Glaubwürdigkeit. Denn damals wie heute und gerade die jüngste Vergangenheit zeigt, dass extreme Positionen Stimmenfänger sind. In der Flüchtlingskrise war es der Rechtspopulismus, in der Klimakrise nun ein sozialistischer Ökopopulismus. Damals wie heute sehen wir aber auch, was Parteien der Mitte gerne versuchen: Eine Abkehr von den eigenen Positionen hin zu Extremen. Es werden beiden Seiten Zugeständnisse im Glauben der Befriedung gemacht. Damals wie heute sehen wir, zu was das führt. Es führt zum Erstarken der Ränder und zu Stillstand für unser Land.

Seit dem 96. Landeskongress in Nürnberg sind nun schon wieder fünf Wochen vergangen. Für uns war der Kongress ein Erfolg, denn wir als JuLis Unterfranken stellen weiterhin zwei Mitglieder des Landesvorstands. In aller Bescheidenheit kann man wohl auch sagen: „zu Recht“. Insbesondere in Sachen Digitalisierungsagenda des Verbands kann sich jeder in Bayern glücklich schätzen, dass unser „TechnikMax“ dem Landesvorstand mindestens ein weiteres Jahr erhalten bleibt. Auch programmatisch waren wir stark in der Debatte und haben sehr gute liberale Anträge eingereicht. Insgesamt war es ein Landeskongress, welchen wir als solide Basis für die weitere geschlossene Arbeit der JuLis Unterfranken verstehen können.

Ein herzliches Dankeschön an Euch alle für Eure Unterstützung und Euren Einsatz! Lasst uns weiter so fleißig bleiben!

Unterfranken bleibt stabil.

Für das nächste Amtsjahr haben wir uns einmal mehr gut was vorgenommen. Neben der Fortsetzung innerverbandlicher Strukturmaßnahmen, wie gerade die Digitalisierung des Verbands, stehen wir unmittelbar vor den Kommunalwahlen. Am 15. März 2020 wollen wir mit bestmöglichen Ergebnissen die FDP stark in die kommunalen Parlamente bringen und die Weichen schon jetzt für eine erfolgreiche Bundestags- und Landtagswahl stellen. Dafür gilt es einen engagierten und intensiven Wahlkampf vor Ort, aber auch auf den entsprechenden Social Media Kanälen zu führen.

Nach den Kommunalwahlen geht es quasi unmittelbar in die Vorbereitung der Bundestagswahl, es sei denn, wir erleben noch vorzeitige Überraschungen. Wann auch immer wird es ein weiterer Kraftakt für uns alle, bei welchem wir aber auch hier in Unterfranken vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten haben, wie zum Beispiel bei Erstellung des Bundestagswahlprogramms. Eine Sache ist dabei aber auch klar: Nur mit einer starken FDP auf Bundesebene haben wir auch in Bayern die besten Möglichkeiten unser Ergebnis aus 2018 auszubauen und einen entspannteren Wahlabend zu verbringen.

Abschließend möchte ich mich bei unserem langjährigen Bezirksvorsitzenden bedanken.

Lieber Flo, ich danke Dir herzlichst für all Deinen Einsatz für die JuLis hier in Unterfranken. Du warst vielen ein Vorbild und ein verlässlicher Gesprächspartner, der stets das Wohl der JuLis Unterfranken bayernweit im Auge behalten hat. Ohne Dich wäre vieles nicht möglich geworden, aber Du hast es möglich gemacht.

Lieber Flo, auf Deinem weiteren Weg alles Gute! Bleib den JuLis Unterfranken weiterhin wohlgesonnen und mit all Deiner Erfahrung erhalten.

Ich freue mich auch die Zeit mich Euch und auf jede Menge erfolgreiche Veranstaltungen. Bis dahin alles Gute!

Beste Grüße

Euer Dominik

 

4. Bericht aus der Programmatik

Als neuer Bezirksprogrammatiker möchte ich mich an dieser Stelle zunächst für das Vertrauen bedanken! Ich freue mich sehr auf die gemeinsame Zusammenarbeit mit den JuLis Unterfranken! 

Auf dem letzten Landeskongress vom 25.10.–27.10.2019 in Nürnberg wurde unter anderem ein Leitantrag zur europäischen Energiepolitik verabschiedet. Gemeinsam mit Florian Kuhl, Lucas von Beckedorff und den unterfränkischen Delegierten haben wir einige Änderungen vornehmen und den Leitantrag so gut es ging verbessern und liberalisieren können.  

Als nächstes fand am 30.11.2019 in Würzburg der zweite Bezirkskongress in diesem Jahr statt. Dort haben wir 7 Anträge verabschiedet, welche bereits online einsehbar sind.  

Die sog. Überleitungspauschale soll erhöht werden. Weiterhin lehnen wir die geplante „Bonpflicht“ ab und fordern darüber hinaus die Abschaffung der Tabaksteuer. Das Rauchverbot soll in Bayern gelockert werden, indem Raucherräume und kleine Raucherlokale mit Altersbeschränkung erlaubt sein sollen.  

Die Schulen müssen endlich digitalisiert werden, damit chancengerechtes Lernen möglich ist. 

In einem letzten und richtungsweisenden Wirtschaftsantrag fordern wir u.a. für Neugründer erhebliche Steuersenkungen und -erleichterungen, einen echten europäischen Binnenmarkt und besseren sowie praktisch relevanteren Wirtschafts- sowie Geographieunterricht.  

Der Renten- und Sozialantrag wurde zurück in den Arbeitskreis verwiesen. 

 

Das neue Jahr wird mit einem neuen Arbeitskreis beginnen. Dieser ist auf den 23.01.2020 terminiert und wird voraussichtlich in Bad Kissingen stattfinden. Thematisch werden wir uns dort mit dem ländlichen Raum befassen. Grundlage wird der Antrag „Unterfranken 4.0“ sein. 

Ich lade alle jetzt bereits sehr herzlich hierzu ein! 

Genaueres, insbesondere Ort und Zeit, werden noch rechtzeitig bekanntgegeben.  

Ich wünsche euch allen eine freiheitliche Weihnachtszeit und erholsame Feiertage!   

Be calm, stay free! 

Euer Yannik 

5. Bericht aus der Organisation

Liebe Mitglieder der JuLis Unterfranken,

noch immer sind wir sehr stolz auf die Geschlossenheit, mit der wir uns als Unterfranken beim letzten Landeskongress in Nürnberg, präsentiert haben. Der nächste LaKo wirft allerdings bereits seine Schatten voraus. Trotz des für uns eher unglücklichen Austragungsortes, möchten wir auch in Sonthofen im Allgäu, ein ähnlich starkes Auftreten haben und zeigen, dass ohne Unterfranken nichts geht. Um allen Mitgliedern eine möglichst kostengünstige An-, bzw. Abreise zu ermöglichen, würden wir gerne einen Bus mieten, mit dem wir geschlossen anreisen.

Für eine bessere Planung hierfür würden wir euch bitten, euch möglichst früh anzumelden, damit wir einen Überblick für unsere unterfränkischen Mitglieder haben, die an der gemeinsamen Anreise Interesse haben. Bitte beachtet, dass die Anmeldung für eine gemeinsame Anreise keine Anmeldung für den Landeskongress darstellt. Der Link geht Euch in Kürze zu.

Liebe Grüße,

Euer Lukas (Bohn)

6. Bericht aus der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Hallo zusammen,


wie sicher der ein oder andere schon gemerkt hat, es tut sich etwas! Niklas, Niclas und ich arbeiten verstärkt daran Reichweite zu generieren um im Kommunalwahlkampf noch mehr Menschen zu erreichen. Außerdem arbeiten wir gerade daran, unserem Newsletter ein neues Design zu geben. Dies werdet ihr im nächsten Newsletter im Januar sehen. Außerdem hat die Main-Post unsere Pressemitteilung zum letzten Bezirkskongress veröffentlicht. Den Online-Artikel findet Ihr hier.

In den nächsten Monaten werden wir uns außerdem der Neugestaltung unserer Homepage widmen. Es wird also spannend. Wenn ihr Kandidaten zur Kommunalwahl seid, dürft ihr Euch außerdem an mich wenden und mir folgende Daten geben: Name, Alter, Gremium (Kreistag, Gemeinderat, Stadtrat), Platzierung und ggf. JuLi-Spitzenkandidat. Wir wollen Euch eine Plattform auf unseren Kanälen geben.

Bleibt also dran, es lohnt sich.

Euer Linus

7. Neues von den JuLis Aschaffenburg

Am 22.11. trafen sich die Jungen Liberalen Aschaffenburg zum monatlichen Stammtisch. Unter den reichlichen Besuchern fanden sich MdB Karsten Klein, der uns einen Bericht aus Berlin gab und der FDP-Oberbürgermeisterkandidat Peter Kolb. Wir besprachen die letzten Veranstaltungen. Darunter den Wahlkampfauftakt der FDP Miltenberg bei den „Handwerks- und Mittelstandsgesprächen“, den Landeskongress der JuLis Bayern, unsere Flyeraktion vor der Aschaffenburger Technischen Hochschule und die Wahlprogrammsbeschließung der FDP Aschaffenburg-Stadt. Auf den letzten Stammtischen haben wir hierfür fleißig Ideen gesammelt und ein eigenes Wahlprogramm verfasst, wovon wir einige Forderungen im Programm der FDP einbringen und verteidigen konnten. Hierzu gehörte zum Beispiel die Forderung, alle Busse mit WLAN und USB-Ladeports aufzurüsten oder eine Smart-City-App für Aschaffenburg. Im weiteren Verlauf des Abends haben wir über aktuelle politische Themen diskutiert. Wir freuen uns bereits auf unseren nächsten Stammtisch am 20.12., wenn wir gemeinsam den Aschaffenburger Weihnachtsmarkt und im Anschluss gemeinsam die Weihnachtsfeier der FDP Aschaffenburg-Stadt besuchen werden. Der Treffpunkt ist um 17:30 Uhr an der Haltestelle Stadthalle.

Stammtisch der JuLis Aschaffenburg

8. Neues von den JuLis Würzburg

Zum Semesterauftakt hatten die Julis Würzburg eine sehr erfolgreiche Erstsemester Kneipentour gemeinsam mit der LHG. Mit vielen Interessenten und Mitgliedern, rund 25 Teilnehmern, sind sie durch die Stadt gezogen, dabei haben die Vorsitzenden der LHG, Markus Bohn und der Julis, Lucas von Beckedorff den anwesenden Interessenten etwas über die Arbeit der beiden Gruppierungen vor Ort erzählt.

Darüberhinaus gab es einen Stammtisch zur Lako-Vorbereitung wo ein unterfränkischer Wirtschaftsantrag zum Landeskongress von Yannik Mohren beraten wurde. Der Antrag wurde auf dem Landeskongress nicht mehr behandelt, wird aber auf dem Bezirkskongress der Julis Unterfranken eingereicht. Eine weitere freudige Neuigkeit auf dem Landeskongress in Nürnberg war, dass die beiden unterfränkischen Mitglieder Dominik Konrad (Würzburg, stellv. Landesvorsitzender für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit) und Max Bruder (Aschaffenburg, Beisitzer im Lavo für Technik) in ihrem Amt bestätigt wurden.

Außerdem gab es noch einen Stammtisch mit dem Referenten Ulrich Hoyer, der den 25 Teilnehmern in einem zugebenermaßen etwas zu eng gewordenen Raum gespickt mit persönlichen Anekdoten etwas über eine erfolgreiche Kommunalpolitik vor Ort erzählte.

Auf dem letzten Stammtisch war der Würzburger Bundestagsabgeordnete Prof. Dr. Andrew Ullmann zu Gast und berichtete aus dem Politikalltag in Berlin. Darüberhinaus gab es die Möglichkeit Fragen zu stellen.

Bei der KMV am 27.11 wurde Tobias Dutta zum Kreisvorsitzenden der JuLis Würzburg gewählt worden. Unterstützend zur Seite stehen ihm seine Stellvertreter Yannik Mohren (Programmatik), Maximilian Mödl (Organisation), Constantin Klausmann (Schatzmeister) und Linda Amamra (Presse). Zudem vervollständigen Jan Peter Schenke (Presse), Jonas Knoche (Programmatik), Mona Aschenbrenner (Organsiation) sowie Nicole Malsam (Wahlkampf) den Vorstand als Beisitzer/innen.

Außerdem gratulieren die JuLis Würzburg ihren Mitgliedern Maxi Mödl (Gemeinderat Theilheim), Florian Kuhl (Gemeinderat Erlabrunn) sowie Phillip Mapara (Stadtrat Eibelstadt) zu ihren Platzierungen auf den Listen zur Kommunalwahl.

Der neue Kreisvorstand der JuLis Würzburg v. l. n. r. Yannik Mohren, Jan Peter Schenke, Jonas Knoche, Maximilian Mödl, Tobias Dutta, Nicole Malsam, Linda Amamra. Nicht im Bild: Mona Aschenbrenner, Constantin Klausmann.